Kennfarbig

HAHN: Halsbehang rötlich gelb, Sattelbehang goldgelb, jeweils mit dunkelgrauen Schaftstrichen und grauweißer Sperberung. Rücken, Schultern und Flügeldecken satt orange mit angedeuteter Sperberung. Handschwingen graugesperbert mit teils bräunlichem Außenrand. Armschwingen innen grau, außen grauweiß-gelb wellenartig gezeichnet, bei geschlossenem Flügel ein dreifarbiges Flügeldreieck bildend. Brust, Bauch, Fußbefiederung und Schwanz grau gesperbert.
HENNE: Halsbehang goldfarbig mit grauen Schaftstrichen und grauweißer Sperberung. Mantelgefieder auf rebhuhnfarbiger Grundzeichnung matt grauweiß gesperbert. Handschwingen grau gesperbert. Armschwingen in Anlehnung an das Mantelgefieder. Brust grau gesperbert mit braunen Einlagerungen in den Deckfedern. Fußbefiederung in Anlehnung an das Mantelgefieder.
Lauffarbe hellgrau. Augenfarbe orangerot.
Grobe Fehler: Beim Hahn gelbe oder bräunliche Einlagerungen in der Brust; viel zu helle Behangfarbe; fehlende Dreifarbigkeit in den Armschwingen. Bei der Henne Fehlen der rebhuhnfarbigen Grundzeichnung; viel zu wenig Sperberung oder Flitterbildung im Mantelgefieder; zu helle oder grau durchsetzte Brust; Schilf bei beiden Geschlechtern.

zurück zu Termine                            zurück nach Aktuelles