Tierbesprechung in Wiechendorf

Die gemeinsame Tierbesprechung der Bereiche Nord und West am 14.9.2013 war wieder recht gut besucht. Zur Begrüßung konnte der Vorsitzende des Ortsvereins, Jürgen Brunngräber, etwa 25 ZüchterInnen  willkommen heißen. Der 2. Vorsitzende des SV, Georg Aselmann, bedankte sich bei ihm und dem ganzen Ortsverein für die gute Organisation und die freundliche Bewirtung. Neben den 4 Sonderrichtern ist auch ein Allgemeinrichter gekommen, um sich die mitgebrachten Tiere anzusehen und ausführlich zu besprechen. Bei den 70 Tieren ohne Bart konnte man die Besonderheiten in 10 Farbenschlägen besprechen. So waren bei allen Porzellangezeichneten (Gold-porzellanfarbig, Silber-porzellanfarbig, Zitro-porzellanfarbig, Isabell-porzellanfarbig und Gelb mit weißen Tupfen) Auffälligkeiten in der reinen Grundfarbe, der gleichmäßigen Tupfe und der abgeschlossenen Perle anzumerken. Bei den gezeichneten Farbenschlägen in Schwarz mit weißen Tupfen, Gestreift, Kennfarbig, Gelb-schwarzcolumbia und dem neuen Farbenschlag Orangebrüstig gingen die Sonderrichter auf speziellen Schwierigkeiten der seltenen Farbenschläge ein. Der Allgemeinrichter, Spezialist bei den Zwerg-Wyandotten, stellte häufig Unterschiede in der Zeichnung zu dieser Rasse fest.
Besonders erfreulich war die große Anzahl der 40 erschienen bärtigen Federfüße in 6 Farbenschlägen: Rot, Gelb, Schwarz, Weiß, Perlgrau und Birkenfarbig. Sie standen der bartlosen Variante in nichts nach und man konnte ihnen einen hohen Zuchtstand bescheinigen.
In diesem Jahr ist es auffällig, dass bei allen Farbenschlägen einzelne Tiere zerschlissene Handschwingen zeigen. Dies könnte auf den trockenen Sommer  zurückzuführen sein. Da könnten einige Wasserbäder bis zur Ausstellungszeit noch Verbesserung bringen. Erfreulich, dass kein einziges Tier "Entenzeh" zeigte und nur wenige Tiere etwas tief standen. Da es noch recht früh im Jahr ist, konnten nicht alle Tiere ihre fertige, hohl-runde Rückenlinie zeigen.
Nach dem Mittagessen bedankte sich Georg Aselmann noch einmal bei Jürgen Brunngräber und dem ausrichtenden Verein  für diesen gelungenen Tag. Er wies auf die HSS 2014 in Kaunitz (Ansprechpartner Stefan Grundmeier) und Samstag als Richttag hin; auch für 2015 habe der SV eine sehr schöne Halle für die HSS zur Verfügung. Auf der Sommertagung wird dies vorgestellt und beschlossen.
Manfred Schmidt konnte über die Junggeflügelschau in Hannover berichten, dass von etwa 1300 Ausstellern 10 000 Tiere erreicht werden. Daneben gibt es noch die Verkaufsschau. Besonders wies er auf die erforderliche Registrierungsnummer hin, ohne die in diesem Jahr nicht ausgestellt werden können. Die Anfahrt beim Einsetzten der Tiere ist von der Einfahrt Nord. Die Tierausgabe der verkauften Tiere in der bewerteten Abteilung kann erst am Samstag um 13 Uhr beginnen.

i.A. Rudi Ehrhardt

 

zurück zu Termine                            zurück nach Aktuelles