Jungtierbesprechung Ost

Die diesjährige Jungtierbesprechung des Bereichs Ost in Köllmichen war ein voller Erfolg und in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. So fand sie zum einen nicht in einer öffentlichen Halle oder dergleichen statt, sondern auf dem Hof der Familie Große. Zum anderen aber auch ganz besonders deshalb, weil dieser Bauernhof so viele verschiedene Tierarten beherbergt, dass unsere Federfüßzüchter ins Staunen kamen. So werden nicht nur gewerblich Milchrinder, Mastgänse und –enten gehalten, sondern aus Hobbyzwecken von Wilfried Große, Heiko Große und unserem SV-Mitglied Beate Kamprad Pfauen, Straußen, Rebhühner, sowie als Rassegeflügel Deutsche Puten, Naragansett-Puten, Hochbrutflugenten, Australorps, Zwerg-Australorps, Antwerpener Bartzwerge, Federfüßige Zwerghühner in gold-porzellanfarbig und schwarz, Deutsche Schautauben und Stellerkröpfer. Dazu gesellen sich letztlich noch Pferde und ein Dammwildgatter. Die Eindrücke über das Geflügel werden bei den Zuchtfreunden noch lange in Erinnerung bleiben.

Vor der eigentlichen Tierbesprechung wurde uns ein reichhaltiges Frühstück geboten, was ebenso wie die Verköstigung des übrigen Tages ganz hervorragend war. Beate Kamprad und Heiko Große hießen die Federfußfreunde willkommen und dankten für das Erscheinen der 35 Züchterfrauen und Züchter. Auch unser 1. Vorsitzender André Mißbach hieß die Gemeinschaft willkommen. Für die folgende Besprechung der Tiere, war es sehr erfreulich, dass gleich sechs Sonderrichter (Klaus + Toni Knorr, André Mißbach, Danny Richter, Gerhard Schönefeld, Ruben Schreiter) anwesend waren. Denn gerade für die Preisrichter sind diese Besprechungen eine wichtige Schulungsveranstaltung. Im Grunde sollte die jährliche Teilnahme an einer Tierbesprechung eine Ehrenpflicht sein. In ausgesprochen kameradschaftlicher Atmosphäre standen die ca. 100 mitgebrachten Tiere unter kritischer Prüfung der Sonderrichter. So wurden viele Vorzüge hervorgehoben, aber natürlich auch das Verbesserungspotential und Fehler dargelegt. Dabei wurde zudem das züchterische Vorgehen bei bestimmten Kriterien und Problemen diskutiert und erläutert. So war es für alle Beteiligten eine lehrreiche Veranstaltung. Im Resümee der Züchter über diesen ausgesprochen gelungenen Tag, gab es zwei Hoffnungen. Erstens, dass man sich gesund und mit vielen rassigen Federfüßen auf der HSS in Eckartsberga wieder sieht und zweitens, dass dies nicht die letzte Tierbesprechung in Köllmichen war. Beate Kamprad und Heiko Große gilt ein ganz herzlicher Dank für die tolle Organisation.

Ruben Schreiter

           

zurück zu Termine                            zurück nach Aktuelles